Menschenrechte schützen – Konzernklagen stoppen!

Das Kölner Bündnis für gerechten Welthandel beteiligt sich am europaweiten Aktionstag STOP ISDS!, einer Kampagne gegen Investitionsschutzabkommen, Konzernklagerechte und private Schiedsgerichte.

Unter dem Motto Menschenrechte schützen – Konzernklagen stoppen! wird das Kölner Bündnis einen Infostand in der Schildergasse aufstellen und mit verschiedenen Aktionenen über die massive Entdemokratisierung und Entmenschlichung Europäischer Handelspolitik aufklären.

Menschenrechte schützen – Konzernklagen stoppen!
Infostand des Kölner Bündnis für gerechten Welthandel

  • Wo? An der Antoniterkirche in der Schildergasse Köln
  • Wann? Samstag, 12. Oktober 2019 12:00 – 15:00
  • Weitere Infos: https://stopisds.org/de/

Zu den Themen Konzernklagerechte/ISDS und den schädlichen Auswirkungen der EU-Freihandelsabkommen hat das Kölner Bündnis folgende Broschüren erstellt:

Kein Handelsabkommen (Mercosur) mit Brasiliens Präsident Bolsonaro!

Die EU will mit den Mercosur Staaten (Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay) UNBEDINGT ein Freihandelsabkommen abschließen – ungeachtet der Pläne des neuen brasilianischen Präsidenten Bolsonaro, den brasilianischen Regenwald nahezu komnplett abholzen zu lassen, den inidigenen Völkern ihre Rechte zu nehmen und das Pariser Klimaabkommen aufzukündigen.

Dieses Freihandelsabkommen ist ein erneuter Terrorakt auf Klima und Umwelt und muss unbedingt verhindert werden! Unterzeichne und teile jetzt die Petition:

https://weact.campact.de/petitions/kein-handelsabkommen-mercosur-mit-brasiliens-prasident-bolsonaro

Einladung zum Juni-Plenum am 27.06.2019

  • Juni-Plenum unseres Bündnisses am Donnerstag, 27.06.2019
  • Beginn 19 Uhr
  • Ort: Bürgerzentrum Alte Feuerwache, Melchiorstraße 3, 50670 Köln (Agnesviertel)
  • Raum: BUND-Büro, Branddirektionsgebäude, Hochparterre

 Auf der Tagesordnung stehen aktuelle Infos zur Handelspolitik der EU, die Auswertung unserer Beteiligung an der Kölner Demo vom 19.05. gegen Nationalismus und Rechtspopulismus, Ergebnisse des europäischen und bundesdeutschen Netzwerktreffens und die weitere Aktionsplanung bis zum Herbst.

 Jede*r Interessierte ist willkommen!

Tagesordnung für April-Plenum am 18.04.19

Das Plenum des „Kölner Bündnis für gerechten Welthandel“ trifft sich im April 2019 am

Do 18.04.2019 um 19:00 Uhr

Ort: Bürgerzentrum Alte Feuerwache, Melchiorstraße 3, 50670 Köln (Agnesviertel)
Raum: BUND-Büro, Branddirektionsbau, Hochparterre hinten links

Folgende Tagesordnung steht an:

  1. Formalia (Begrüßung, ggfs. Vorstellungsrunde, Klärung der TO, Versammlungsleitung, Protokoll)
  2. Aktuelle Infos (Angriffe auf attac, Deutsche Umwelthilfe, VVN/BdA usw. / ISDS-Kampagne: Stand und unser Beitrag)
  3. Auswertung der Wohnungsnotdemo am 06. April
  4. Vorbereitung der Kundgebung am 26.04. vor dem ENGIE-Verwaltungsgebäudes auf der Aachener Straße 1044 in Zusammenarbeit mit den Anti-Atom-Initiativen NRW und dem Anti-Atomplenum Köln
  5. 19.05.: Vorbereitung und Beteiligung an der Demo 19.05. gegen Nationalismus sowie „Stoppt das Sterben im Mittelmeer“ des Vereins Seebrücke Köln / Sea-Watch e.V. (https://www.ein-europa-fuer-alle.de/koeln)
  6. Webseite / Finanzen
  7. Bolkestein 2.0 (EU-Notifizierungsrichtlinie):  Aktion am 09.05. nachmittags und Podiumsdiskussion zum Nachhaltigen Europa/nachhaltigen Köln (mit Abgeordneten) am 10.05. in Köln
  8. ISDS-Kampagne
  9. Beitritt zum Bündnis Nachhaltiges Köln (BNK)
  10. Verschiedenes

Jede/r Interessierte ist herzlich willkommen!

Gemeinsam gegen Verdrängung und #Mietenwahnsinn

Das „Kölner Bündnis für gerechten Welthandel“ beteiligt sich an der bundesweiten solidarischen Großdemonstration, um einen radikalen Kurswechsel in der Wohnungspolitik zu fordern (https://mietenwahnsinn.info/demo-april-2019/).

Wir treffen uns auf dem Kölner Heumarkt:

Datum: Samstag 06. April 2019
Zeit: 13.30 Uhr (Beginn Kundgebungen gegen 14 Uhr, Beginn Demo gegen 16 Uhr)

Ort: Heumarkt (Kölner Altstadt), Eingang zum Parkhaus (vorderer Glaskasten, Nähe Reiterstandbild)

Die bestehenden und geplanten Freihandelsabkommen spielen auch bei lokaler Wohnungspolitik eine große Rolle. Diese haben wir in einem Flugblatt dargestellt, welches hier heruntergeladen werden kann: Download Dokument

 

Tagesordnung für März-Plenum am 21.03.19

Das Plenum des „Kölner Bündnis für gerechten Welthandel“ trifft sich im März 2019 am

Do 21.03.2018 um 19:00 Uhr

Ort: Bürgerzentrum Alte Feuerwache, Melchiorstraße 3, 50670 Köln (Agnesviertel)
Raum: BUND-Büro, Branddirektionsbau, Hochparterre hinten links

Folgende Tagesordnung steht an:

  1. Formalia (Begrüßung, ggfs. Vorstellungsrunde, Klärung der TO,  Versammlungsleitung, Protokoll)
  2. Aktuelle Infos (Aberkennung der Gemeinnützigkeit von attac /
    ISDS-Kampagne)
  3. Diskussion und Vorbereitung zur Wohnungsnotdemo am 06. April in Köln
  4. Zusammenarbeit mit den Anti-Atom-Initiativen NRW und dem Anti-Atomplenum Köln
  5. Vorbereitung und Beteiligung an der Demo am 19.05. gegen Nationalismus sowie „Stoppt das Sterben im Mittelmeer“ des Vereins Seebrücke Köln / Sea-Watch e.V.
  6. Verschiedenes (u.a. Kooperation mit der Initiative Nachrichtenaufklärung e.V., Bernd Lange zu Agrar bei EU-Mercosur )

Jede/r Interessierte ist herzlich willkommen!

Plenum im Februar und März 2019

Europa Flagge

Das Plenum des „Kölner Bündnis für gerechten Welthandel“ trifft sich in den Monaten Februar und März 2019 jeweils an einem Donnerstag.

Do 21.02.2018 um 19:00 Uhr
Do 21.03.2018 um 19:00 Uhr

Ort: Bürgerzentrum Alte Feuerwache, Melchiorstraße 3, 50670 Köln (Agnesviertel)
Raum: BUND-Büro, Branddirektionsbau, Hochparterre hinten links

Jede/r Interessierte ist herzlich willkommen!

Gerade hinsichtlich der bevorstehenden Europa-Wahl spielen die bestehenden und geplanten Freihandelsabkommen eine wichtige Rolle, mit der wir uns u.a. beschäftigen wollen.

JEFTA: Mythen und Fakten

Voraussichtlich in der nächsten Woche (10. Dezember) wird das EU Parlament über das Freihandelsabkommen mit Japan (JEFTA) abstimmmen. Bekommt der Freihandelsvertrag eine Mehrheit, tritt er schon Anfang 2019 in Kraft.

Während die EU Kommission fortwährend die hohen Standards und Sozialverträglichkeit des Abkommens herbeilügt, hat lobbycontrol das Abkommen einem Faktencheck unterzogen:

Weitere Informationen und Fakten zum Thema JEFTA gibt es im JEFTA-Blog von lobbycontrol: https://www.lobbycontrol.de/2018/12/jefta-entzaubert-neun-mythen-ueber-das-eu-abkommen-mit-japan/